> Jedes Heimspiel ein Highlight

112 Tage dauerte es, die BRITA-Arena zu bauen. Und trotz der kurzen Bauzeit ist ein voll funktionsfähiges Fußballstadion der neuesten Generation in Sachen Sicherheit, Komfort und Funktionalität entstanden. 

Selbsverständlich sind die Einhaltung aller Richtlinien von DFB, DFL und UEFA/FIFA sowie der entsprechenden DIN- und Landes-Baunormen Grundlage für die Konstruktion der BRITA-Arena.

> Geschichte

  • Saison 2006/2007: Dem SV Wehen gelingt der Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga
  • Ein neues Stadion soll die Heimstätte des SV Wehen 1926 Taunusstein e.V., den ehrwürdigen Halberg in Wehen, ablösen
  • Die Stadt Wiesbaden bietet das Helmut-Schön-Sportgelänge zum Bau des neuen Stadions
  • Der langjährige Partner des SV Wehen Wiesbaden, die BRITA GmbH, wird Namensgeber für die Arena
  • 3,5 Monate Planungszeit für das neue Stadion
  • 1.6.2007 Vorstellung der Öffentlichkeit
  • 6.6.2007 Erster Spatenstich
  • 112 Tage Arbeitszeit
  • 11.10.2007 Eröffnungsspiel gegen den Erstligisten Borussia Dortmund
Seitdem ist die BRITA-Arena der Schauplatz für spannende Heimspiele und unvergessliche Events.

> Technische Details

 

Betreiber:                                    Stadion Berliner Straße GmbH & Co. KG

Standort:                                    Berliner Straße 9, 65189 Wiesbaden

Kosten:
                                       16 Mio. Euro

Eröffnung der BRITA-Arena:
    11.Oktober.2007

Erstes Spiel:
                               Eröffnungsspiel gegen Borussia Dortmund

Zuschauerkapazität:
                 12.566 Personen

Hospitality:
                                14 Logen für insgesamt 116 Personen
                                                   195 Logenplätze
                                                   300 Business Seats

Kioske:
                                       10 Kioske im Umlauf der BRITA-Arena

Sanitäre Anlagen

Videoleinwand

Rasen:
                                        Maße 105 m x 68 m mit Rasenheizung

Flutlicht:
                                     mittlere Lux-Zahl: 1.087

Tribünen:                                   700 t Eigengewicht,
                                                   Zusatzballast 670 t,
                                                   Länge der Gerüststiele: 40 km,
                                                   Dach- & Wandverkleidungen: 13.000 m²