Spielbericht: SVWW - SG Sonnenhof Großaspach

SVWW - SG Sonnenhof Großaspach

Schmerzhafter Samstag für den SV Wehen Wiesbaden! Die Mannschaft von Trainer Marc Kienle musste sich am 32. Spieltag der 3. Liga dem Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach 0:1 (0:0) geschlagen geben – und wie so oft stellten sich die Rot-Schwarzen dabei selbst ein Bein.

Der Siegtreffer des ehemaligen Dortmunder Bundesliga-Profis Sahr Senesie (63.) wurde stark begünstigt durch einen individuellen Fehler in der Defensive, weitere große Konterchancen der Gäste, die zum vierten Mal in Folge auswärts 1:0 gewannen, im zweiten Durchgang resultierten aus einer Vielzahl an Mängeln im Spiel der Rot-Schwarzen.

Dass die Gäste aus Baden-Württemberg mit breiter Brust auftreten würden, war nach zuvor sechs Partien ohne Niederlage kein Wunder. Mit zwei überfallartigen Angriffen gleich vom Anpfiff weg verschaffte sich der giftige und gut organisierte Aufsteiger Respekt.

Aber der SVWW verbuchte die erste Torchance, als der quirlige Tobias Jänicke nach feinem Pass von Sebastian Mrowca aus spitzem Winkel an SG-Torwart Christopher Gäng scheiterte (11.). Nach einer guten Viertelstunde hatten die Kienle-Kicker den Gästen größtenteils den Wind aus den Segeln genommen und bestimmten die Partie. Ein Hauch von Gefahr schwebte immer um den Großaspacher Strafraum, wenn es über die Außenbahnen ging – in erster Linie über Jänicke, der oft über den linken Flügel kam. Klare Chancen blieben aber Mangelware.

Die beste Möglichkeit vor der Pause hatte dann der Aufsteiger: nach einem Doppelpass scheiterte Sebastian Schiek am glänzend reagierenden Markus Kolke (43.), der auch Daniel Hägeles 30-Meter-Knaller problemlos rausboxte (45.).

Der zweite Durchgang startete mit einer großen Chance für Jänicke, dem ein abgefälschter Ball vor die Füße trudelte. Aber Großaspachs Goalkeeper Gäng war zur Stelle und vereitelte die gute Gelegenheit zur Führung (47.).

Der SVWW war in der Folge zwar leicht im Vorteil, brachte sich dann aber durch einen Defensivfehler ins Hintertreffen. Matthias Morys, in der Winterpause von Zweitligist RB Leipzig ausgeliehen und ein ständiger Unruheherd, passte quer auf Senesie, der aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Gäste traf (63.).

Der Treffer zeigte Wirkung beim SVWW. Die Rot-Schwarzen bemühten sich zwar, aber wenig gelang gegen die gut gestaffelte Defensive des Aufsteigers. Vielmehr brachten sich die Rot-Schwarzen immer öfter durch individuelle Fehler im Spielaufbau aus der Ruhe. Doch Morys verpasste drei Mal die Vorentscheidung (73./74./80.).

Dazwischen besaßen die Kienle-Kicker nach einem Eckball eine Doppelchance: Jonas Acquistapace traf aus wenigen Metern den Pfosten, den Abpraller bekam José Pierre Vunguidica nicht unter Kontrolle (78.). Der SVWW-Stürmer forderte nach einem Foulspiel im SG-Strafraum Elfmeter (83.), Schiedsrichter Thorben Siewer ließ jedoch weiterspielen. Den Schlusspunkt verpasste erneut Morys, der am starken Markus Kolke scheiterte (89.). Dann war’s vorbei.

SVWW: Kolke – Acquistapace, Wiemann, Geyer, Mintzel – Funk (62. Müller), Mrowca – Jänicke (75. Riemann), Book (68. Schnellbacher), Blacha – Vunguidica.