Spielbericht: SVWW - DSC Arminia Bielefeld

SVWW - DSC Arminia Bielefeld 1:1

Bei uns nicht! Ein bärenstarker David Blacha hat gemeinsam mit dem SVWW die geplante Aufstiegs-Party des DSC Arminia Bielefeld vertagt: beim leistungsgerechten 1:1 (1:1)-Unentschieden in der BRITA-Arena war Blacha Torschütze und Antreiber in einer starken SVWW-Elf, die dem Liga-Favoriten verdientermaßen einen Strich durch die Rechnung machte.

Die Voraussetzungen waren klar: der ostwestfälische Zweitliga-Absteiger musste in Wiesbaden siegen, um die Rückkehr in das Fußball-Unterhaus frühzeitig perfekt zu machen. Aber die Arminia schaffte es lange nicht, den SVWW überhaupt ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die „Hock-linge“ arbeiteten konzentriert und konsequent und ließen alle Bielefelder Bemühungen verpuffen…

…bis zur 26. Minute, als der SVWW durch die Kopfverletzung von Thomas Geyer kurzzeitig in Unterzahl war. Nach einer Flanke kam Arminia-Torjäger Fabian Klos zum Kopfball, den der fehlerlose Torwart Markus Kolke zunächst klasse parierte. Doch der Abpraller landete wieder auf Klos‘ Kopf, von wo aus die Kugel über Kolke hinweg in die Maschen flog: 1:0 für Bielefeld.

Doch die Aufstiegs-Träume der Arminia zerplatzten schon drei Minuten später. Der SVWW zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt und schaltete einen Gang höher. Immer wieder angetrieben vom starken Nils-Ole Book antworteten die Platzherren prompt. Nach feinem Pass von Tobias Jänicke startete David Blacha von links in den Bielefelder Strafraum und donnerte dem ehemaligen SVWW-Jugendkeeper Alexander Schwolow aus spitzem Winkel den Ball in die kurze Ecke. Ein herrlicher Treffer zum 1:1 (29.)!

Nach dem Seitentausch kamen die Rot-Schwarzen besser aus der Kabine als die Ostwestfalen. Nach starker Vorarbeit von Blacha kam Kevin Schindler im Arminia-Fünfer einen Schritt zu spät (57.), dann zwangen Jänicke und Blacha mit zwei strammen Schüssen Schwolow zu Paraden (60./63.) – in dieser Phase war der SVWW dem zweiten Treffer deutlich näher als die Gäste.

Erst in der Schlussphase unterstrichen die lange Zeit harm- und ideenlosen Arminen ihre Aufstiegs-Ambitionen, doch in Markus Kolke fanden sie ihren Meister. Grandios lenkte „die Krake im Kasten“ den Freistoß-Knaller von Marc Lorenz über die Latte (80.), sensationell reagierte Kolke gegen Christian Müllers Schuss aus kurzer Distanz (88.). So mussten die mehr als 3.000 Bielefelder Fans den Sekt zurück in den Kühlschrank stellen. Nächsten Samstag kann der Aufstieg aber gegen Jahn Regensburg im eigenen Stadion perfekt gemacht werden. Viel Glück, Arminia!

SVWW: Kolke – Wein, Acquistapace, Geyer, Nandzik – Schindler, Book (73. R. Müller), Funk, Jänicke – Blacha (86. Kleinsorge), Benyamina (80. Schnellbacher).