Spielbericht: SVWW - 1. FSV Mainz 05 II

Auch am 3. Spieltag der 3. Liga hat der SV Wehen Wiesbaden den ersten Saisonsieg verpasst. Gegen die U23 des FSV Mainz 05 gab es ein 1:1 (1:1)-Unentschieden. SVWW-Neuzugang Niklas Dams hatte den SVWW früh 1:0 in Führung geköpft (8.), ehe FSV-Stürmer Lucas Hoeler ein Elfmeter-Geschenk zum 1:1-Endstand (34.) verwandelte.

Hier gibt es Fotos und Videos

SVWW-Trainer Sven Demandt hatte nach der Ligapause seine Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel in Erfurt (0:0) verändert: Niklas Dams startete in der Innenverteidigung, von wo aus Michael Vitzthum für Alf Mintzel auf die Linksverteidiger-Position rutschte. Für den gesperrten Kevin Schindler begann David Blacha, in Erfurt zweite Spitze, auf dem rechten Flügel, während Luca Schnellbacher neben Patrick Mayer stürmte.

Gefahr und den schnellen Erfolg brachten in der Anfangsphase scharf hereingebrachte Standards. Nach zwei Freistößen von Marc Lorenz, die gefährlich in den FSV-Strafraum geflogen waren, klingelte es bei der ersten Ecke im Mainzer Kasten: Patrick Funk brachte die Kugel von links auf den kurzen Pfosten, wo Verteidiger Niklas Dams bei seinem SVWW-Debüt direkt per Kopf zum 1:0 traf (8.). Der erste Saisontreffer für die Rot-Schwarzen nach 188 Minuten!

Premieren-Schütze Dams hinterließ nicht nur auf Grund seines Tores einen guten Eindruck. Zweikampfstark, mit viel Ruhe und Übersicht dirigierte er gemeinsam mit Thomas Geyer die SVWW-Defensive, die den spiel- und laufstarken Gästen nur einen gefährlichen Fernschuss von Julian-Maurice Derstroff (11.) genehmigte. Ansonsten verpufften die Mainzer Mühen in der gut organisierten Abwehr.

Der SVWW war im Vorwärtsgang gefährlicher, vergab aber zwei große Chancen, um die Führung auszubauen: der glücklose Luca Schnellbacher traf nach starker Kopfballablage von Patrick Mayer aus fünf Metern den Ball nicht (20.), und der aufgerückte Linksverteidiger Michael Vitzthum war so überrascht, dass ihm Schnellbachers abgefälschter Schuss noch vor die Füße fiel, dass er aus elf Metern mit rechts freistehend komplett verzog (27.).

So war der Ausgleich für die zwar nimmermüden, aber über weite Phasen einfallslosen Mainzer eine echte Überraschung. Nach einer Flanke in den SVWW-Strafraum boxte Keeper Markus Kolke Ball und Gegner aus der Gefahrenzone – und Schiedsrichter Steffen Mix zeigte plötzlich auf den Punkt. FSV-Stürmer Lucas Hoeler nahm das Geschenk an und erzielte den 1:1-Ausgleich (34.).

Besonders bitter: Wenige Minuten später blieb die Pfeife stumm, als der Mainzer Torwart Huth nach einer SVWW-Ecke Ball und David Blacha abräumte (39.).

Nach dem Seitentausch kamen die Gäste besser aus der Kabine und bereiteten dem SVWW mit ihren schnellen Angriffen Probleme. Zu klaren Chancen kam der FSV-Nachwuchs allerdings nicht. Die Rot-Schwarzen brauchten fast eine Viertelstunde, ehe Blachas 18-Meter-Linksschuss knapp am Mainzer Pfosten vorbeitrudelte (60.), und der SVWW wieder etwas aktiver wurde.

In der Schlussphase rückte immer mehr das schwache Schiedsrichtergespann in den Mittelpunkt, das einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte und mit Fehlentscheidungen aller Güteklasse auf beiden Seiten nur für Kopfschütteln sorgte. Dem vermeintlichen Mainzer Führungstreffer nach einer Ecke (76.) verweigerte der Unparteiische die Anerkennung, weil es zuvor ein Offensivfoul gegeben haben soll.

Aber es wurde noch besser bzw. schlimmer! In der Nachspielzeit verhinderte zunächst FSV-Torschütze Hoeler den SVWW-Siegtreffer, weil er einen Vitzthum-Kopfball von der Torlinie kratzte (90.+1), dann verweigerte der Schiedsrichter den Rot-Schwarzen einen Handelfmeter, nachdem ein Mainzer Verteidiger einen Schuss des eingewechselten Soufian Benyamina mit der Hand stoppte (90.+3). So blieb es beim dritten Unentschieden im dritten Spiel für unsere Mannschaft.

SVWWE: Kolke – Wein, Dams, Geyer, Vitzthum – Blacha, Funk, Mende (70. Mrowca), Lorenz – Mayer (70. Lindner), Schnellbacher (84. Benyamina)